Gebrauchtwagen online verkaufen: professionelle Fahrzeugpräsentation ist Muss

Gebrauchtwagen online verkaufen: professionelle Fahrzeugpräsentation ist Muss 1

Wer seinen Gebrauchten über
Internet verkaufen möchte, nutzt dafür oft Onlineportale wie mobile.de und
autoscout24.de. Da diese Verkaufsplattformen täglich von unzähligen
Autohändlern und privaten Autokäufern besucht werden, kann er dort sein
Fahrzeug innerhalb kurzer Zeit veräußern. Um den bestmöglichen Preis zu erzielen,
benötigt er jedoch eine gelungene Fahrzeugpräsentation. Dies gilt für
Autohäuser und private Inserenten gleichermaßen. Denn allein auf mobile.de
werden täglich mehr als 1,4 Millionen Autos angeboten.

Warum hochwertige Fotos beim Onlineverkauf so wichtig
sind

Kaufinteressenten, die im
Internet nach dem passenden Pkw suchen, sind auf gute Fotos angewiesen, weil
sie sich das Fahrzeug dort nicht persönlich anschauen können. Sie schließen vom
äußeren Eindruck, den das Auto auf dem Foto macht, auf seinen technischen
Zustand. Daher ist es wichtig, dass der Pkw in positivem Licht erscheint. Die
im Listing veröffentlichten Bilder fungieren als erster Berührungspunkt
zwischen dem Inserenten und dem potenziellen Autokäufer. Sie sind die einzige
Möglichkeit, bei letzterem positive Emotionen hervorzurufen. Hochwertige
Bilder, die das angebotene Fahrzeug aus mehreren Blickwinkeln zeigen, lassen es
gepflegt erscheinen und vermitteln so einen guten ersten Eindruck. Darüber
hinaus können sie sogar Einzelheiten klären helfen, die dem Kaufinteressenten
wichtig sind. Umgekehrt nützt auch die ausführlichste Fahrzeugbeschreibung
nicht viel, wenn das dazugehörige Foto wenig aussagekräftig und unattraktiv
ist.

Kann sich der potenzielle
Käufer jedoch ein genaues Bild vom online präsentierten Pkw machen, erhält er
damit eine gute Ausgangsbasis für seine Kaufentscheidung: Er gewinnt den
Eindruck, dass der Verkäufer seriös ist und ihm keine wichtigen Details wie
beispielsweise leichte Rostflecken an den Felgen verschweigt. Findet er noch
weitere gleichartige Angebote des gewünschten Automodells im Internet, wird er
sich für das mit der aussagekräftigsten Onlinepräsentation entscheiden. Für ein
Autohaus ist eine Optimierung der Fahrzeugpräsentation ohnehin ein Muss. Denn
nur mit gestochen scharfen Fotos, die alles für den Autokäufer Interessante
zeigen, kann sich der Inserent von der Masse der anderen Anbieter abheben und
so die Aufmerksamkeit auf sein eigenes Fahrzeug lenken.

Wirkung (guter) Fotos auf potenzielle Käufer

Ein Foto ist das beste
Medium, wenn es darum geht, in Sekundenbruchteilen Informationen zu
übermitteln. Visuelle Darstellungen

– werden auf Seiten mit Text
und Bildern immer zuerst angeschaut

– stellen die im Text
enthaltene Information anschaulich dar (Erklärungsfunktion)

– werden vom menschlichen
Gehirn schneller erfasst und verarbeitet, weil sie nicht erst wie
beispielsweise Worte vom Gehirn dechiffriert werden müssen, damit sie
verstanden werden

– rufen unmittelbar Gefühle
hervor

– prägen sich dem Gedächtnis
schneller ein als andere Inhalte

– lassen sich nicht
ungesehen machen, weil sie automatisch wirken

– enthalten eine zentrale
Aussage, die der Betrachter auf den ersten Blick erfasst

– haben eine hohe
Überzeugungskraft

– steigern die
Wiedererkennung des dargestellten Produkts, wenn sie dem Betrachter dessen
großen Nutzen vermitteln

– lenken die Aufmerksamkeit
auf das im Bildzentrum platzierte Produkt

– erregen besonders viel
Interesse, wenn das Produkt mit hohem Kontrast zum Hintergrund fotografiert
wird

– erhöhen das Interesse am
Produkt, wenn sie beim Betrachter positive Gefühle auslösen (guter Eindruck,
schöne Erinnerungen)

Bilder, die einen positiven
Eindruck hinterlassen, bewirken, dass der Betrachter fortfährt, sich mit dem
abgebildeten Produkt und seinem Verkäufer zu beschäftigen. Die ausgezeichnete
Einprägsamkeit visueller Darstellungen macht man sich beispielsweise beim
Corporate Design und Branding zunutze. Künstlich wirkende, unscharfe und
ausdruckslose Fotos hingegen lassen das Produkt und seinen Verkäufer in einem
negativen Licht erscheinen.

Was Sie beim Fotografieren Ihres Gebrauchtfahrzeugs
unbedingt beachten sollten

Auch für Anzeigen auf
Onlinebörsen gilt: Der erste Eindruck entscheidet. Da das Fahrzeugbild einen
ersten Kontakt zum möglichen Kunden herstellt, können Sie nur mit scharfen
aussagekräftigen Fotos die Aufmerksamkeit erzielen, die Sie für den Autoverkauf
benötigen: Der Kaufinteressent verschafft sich mit dem Anschauen der Bilder
einen ersten Eindruck und liest sich dann die technischen Daten durch. Laut
Statistik von autoscout24.de erhalten Verkäufer auf Inserate mit guten Fotos 67
% mehr Anfragen (Leads). Außerdem möchten fünfmal so viele Interessenten deren
Fahrzeuge besichtigen. Gute Fotos schaffen Transparenz und damit eine hohe
Kaufsicherheit: Die potenziellen Käufer gewinnen den Eindruck, es mit einem
vertrauenswürdigen Verkäufer zu tun zu haben. Dies wiederum bewirkt eine
erhöhte Nachfrage nach dem jeweiligen Pkw und diese letztlich eine Steigerung
seines Verkaufspreises. Sogar professionelle Autoaufkäufer reagieren bevorzugt
auf Inserate mit detailgenauen Fotos.

Bevor Sie Ihr Fahrzeug
fotografieren, sollten Sie aber unbedingt seinen Innenraum aufräumen, alle
persönlichen Gegenstände entfernen und es innen und außen gründlich säubern. Um
eine optimale Fahrzeugpräsentation zu erzielen, können Sie es natürlich auch
einem Profi zur Aufbereitung übergeben. Mit einem gepflegten Innenraum,
gesäubertem und poliertem Lack und gereinigten Reifen und Felgen steigern Sie
Ihre Verkaufschancen deutlich. Denn so kann sich der Kaufinteressent genau
vorstellen, dass er das abgebildete Fahrzeug schon besitzt. Außerdem lässt sich
damit oft noch ein höherer Preis erzielen. Ist die Karosserie Ihres schon
älteren Autos leicht beschädigt, bringen Sie es besser in die Werkstatt. Dort
entfernt man die kleinen Kratzer und unscheinbaren Dellen vorsichtig (Smart
Repair), sodass Sie es später teurer veräußern können.

Innenraum: Funktion der Ausstattung darstellen

Achten Sie bitte außerdem
darauf, dass Rückenlehnen und Kopfstützen auf derselben Höhe sind. Außerdem
sorgen gerade gestellte Lüftungsschlitze, ein abgezogener Autoschlüssel und ein
gerades Lenkrad für eine ruhige Optik und einen aufgeräumten Eindruck. Schalten
Sie am besten Navi und Radio ein, sodass Ihr Interessent sofort deren
Funktionstüchtigkeit erkennt. Und machen Sie aus Datenschutzgründen Ihr
Nummernschild unleserlich. Möchten Sie es nicht abmontieren, können Sie es
später auf Ihren Fotos mit dem Bildbearbeitungsprogramm unkenntlich machen.

Als Autoverkäufer müssen Sie
nicht unbedingt die Dienste eines Fotografen in Anspruch nehmen oder sich eine
Profiausrüstung kaufen. Eine Auflösung von einem Megapixel oder 1024 x 768 dpi
reicht dafür völlig aus. Hat Ihre Kamera einen Zoom, lässt sich der
Bildausschnitt genau an die Motivgröße anpassen. Verwenden Sie aber bitte
keinen digitalen Zoom, weil dieser nur einen Teil des Fotos vergrößert, was
eine schlechtere Bildqualität zur Folge hat. Als Einstellung wählen Sie
entweder die automatische Belichtungsmessung oder die Landschaftsautomatik.

Stellen Sie den Weißabgleich
auf Sonne, bedeckten Himmel oder Automatik. Verwenden Sie aber bitte für Ihre
schwarze Innenausstattung keinen Blitz, weil sie sonst grau erscheint. Auch für
Außenaufnahmen sollten Sie besser kein Blitzlicht einsetzen, da dieses so stark
reflektiert wird, dass der Kaufinteressent wichtige Einzelheiten nicht mehr
erkennt. Vergessen Sie bitte nicht, die Datumsanzeige auszuschalten, weil auch
sie den Gesamteindruck stört. Fotografieren Sie am besten mit normaler
Brennweite.

Die richtige Perspektive wählen

Machen Sie eine ganze Reihe
von Bildern und lichten Sie Ihr Fahrzeug dabei von allen Seiten und aus mehreren
Perspektiven ab. Profiautofotografen empfehlen, die Bilder von weiter unten aus
der Perspektive eines Kindes zu machen und dabei möglichst wenig Umgebung
einzubeziehen. Fotografieren Sie im 45 Grad-Winkel schräg von vorn und von
hinten. Um einen dynamischen Eindruck zu erzeugen, drehen Sie die Felgen in
Ihre Richtung. Machen Sie Fotos mit Frontal-, Heck- und Seitenansicht, sollten
Sie die Reifen gerade stellen. Das ist wichtig, weil sich der Kaufinteressent
Ihr Auto von allen Seiten ansehen möchte. Vergessen Sie bitte die
Sonderausstattung nicht, falls vorhanden. Ebenfalls wichtig: Ihre Bilder sollen
zwar das zu verkaufende Fahrzeug ansprechend erscheinen lassen, dürfen aber
keineswegs sichtbare Mängel kaschieren.

Was das Licht angeht, sind
ebenfalls einige Dinge zu beachten. Die besten Fotos erhalten Sie, wenn Sie sie
an einem hellen Tag bei diffusem Licht (leichter Bewölkung) machen. Vermeiden
Sie unbedingt Fotosessions im prallen Sonnenlicht, weil dieses Reflexionen auf
dem polierten Lack verursacht. Außerdem bewirkt es zu starke Kontraste und
Schatten. Zu wenig Licht ist ebenfalls ungünstig, weil ein unterbelichtetes
Foto beim potenziellen Käufer eine düstere Stimmung aufkommen lässt. Machen Sie
Ihre Fotos auch nicht bei Regen oder Schnee: Ein nasses Auto wirkt leicht
verzerrt. Das trübe Wetter lässt das Foto außerdem dunkler erscheinen.

Die besten Orte für
ausdrucksstarke Verkaufsfotos sind große neutrale Flächen wie beispielsweise
Parkplätze vor Möbelhäusern. Professionelle Autoverkäufer wählen meist den
eigenen Showroom, die Werkstatt oder die Freifläche vor dem Autohandel. Damit
die Aufmerksamkeit des Kaufinteressenten nicht von Ihrem Pkw abgelenkt wird,
dürfen auf den Bildern keine anderen Autos, Häuser und Personen zu erkennen
sein. Eine günstige Zeit zum Fotografieren bieten das Wochenende und die
Stunden nach Geschäftsschluss. Dann sind die Parkplätze leer. Außerdem sollte
sich Ihr Gebrauchtwagen deutlich vom einfarbigen Hintergrund abheben. Gut
geeignet ist also ein Standort vor einer hohen Hecke oder farbigen Wand.
Erforderlich sind Bilder mit folgenden Ansichten, entsprechend ihrer
Wichtigkeit geordnet:

– Außenansicht: Front links
schräg, Heck links schräg, Seite, Alufelge, Specials wie beispielsweise
Schiebedach, Motorraum

– Innenansicht: Innenraum
vorn mit Fahrersitz, Cockpit, Lenkrad, Innenraum hinten, Kofferraum, Specials
wie Navi und Zierleisten

Nutzen Sie unbedingt Ihr
Bildbearbeitungsprogramm zur Optimierung Ihrer Fahrzeugfotos. Mit diesem können
Sie im Nachhinein den Bildausschnitt und die Größe korrigieren. Auch Kontrast
und Helligkeit lassen sich so noch verbessern. Machen Sie idealerweise mehr
Bilder als Sie für Ihr Inserat verwenden. Dann können Sie im Bedarfsfall
Interessenten, die sich ein Detail noch genauer anschauen möchten, ein Foto
zukommen lassen. Stellen Sie im Anschluss daran so viele Bilder wie möglich auf
der Onlineautobörse ein. So erhält der eventuelle Käufer einen genauen Eindruck
davon, was Ihr Gebrauchtwagen zu bieten hat.

360 Grad-Ansicht zur Optimierung der
Autopräsentation

Vor einiger Zeit haben
Onlinefahrzeugbörsen ihren Funktionsumfang erweitert. Dort gibt es inzwischen
eine innovative Fotofunktion für 360 Grad-Aufnahmen. Die Innen- und
Außen-Panoramaansicht findet sich auch in der Bildergalerie der Detailseiten
wieder. Mit dieser Funktion kann der Kaufinteressent den online präsentierten
Gebrauchtwagen noch detaillierter in Augenschein nehmen, sodass Sie als
Autohaus oder Privatverkäufer noch mehr höherwertige Leads erhalten. Die 360
Grad-Funktion lässt sich in allen gängigen Formaten nutzen. Buchen Sie bei
mobile.de eines der teureren Tarifpakete wie beispielsweise Premium oder
Komfort, können Sie sie sogar ohne Aufpreis verwenden. Bei autoscout24.de heißt
die virtuelle Fahrzeugbesichtigung AutoScout360°. Die Panoramafotos werden mit
einer speziellen Kamera aufgenommen, die über mehrere Linsen verfügt. Sie wird
auf einem Ministativ auf der Mittelarmlehne angebracht und per Fernbedienung
oder App gesteuert. Die mehr Leads generierende 360 Grad-Ansicht hat für Sie
noch einen weiteren Vorteil: Sie müssen nur noch ein Bild vom Innenraum machen.

Haben Sie ein Autohaus,
müssen Sie schon aus professionellen Gründen besonderen Wert auf die
Optimierung Ihrer Fahrzeugpräsentation legen. Sie haben die Möglichkeit, über
das Veröffentlichen derartiger Autobilder Ihr Branding zu stärken und damit
noch mehr qualifizierte Leads zu erzeugen. Mit einem online durchgeführten
Verkauf Ihrer Gebrauchtwagen mithilfe des Autohaus Branding setzen Sie sich
deutlich von privaten Inserenten ab. Außerdem steigert es bei den potenziellen
Käufern die Wiedererkennung: Suchen sie später auf der Internetbörse nach einem
weiteren Pkw, erkennen sie Ihr spezielles Branding wieder und verbinden Ihre
Marke sofort mit Professionalität, einem ausgezeichneten Ruf und hochwertigen
Autos. Mit Ihrem guten Namen können Sie außerdem Premium-Verkaufspreise
erzielen. Denn Markennamen verkörpern nicht nur den objektiven Produktwert,
sondern schaffen noch zusätzlich Vertrauen und Orientierung in der Fülle der
gelisteten Anbieter.

Gelungene Onlinepräsentation durch Spezial-App
und professionelle Nachbearbeitung

Sind Sie auf der Suche nach
einem Anbieter, der Ihren Pkw im besten Licht erscheinen lässt, kann Ihnen die
Pixelconcept GmbH dabei behilflich sein: Mithilfe des auf der Webseite
befindlichen picDesigners erzielen Sie eine Optimierung Ihrer Pkw-Präsentation
und ersparen sich dabei noch Kosten und lange Standzeiten. Als Autohaus können
Sie mit der picDesigner App innerhalb kurzer Zeit hochwertige Bilder von den
zum Verkauf stehenden Autos machen. Dazu legen Sie sich einfach einen Pixelconcept
Account an, wählen eines der Leistungspakete aus, richten sich Ihren
individuellen Fotohintergrund ein und laden die App auf Ihr Smartphone
herunter. Bereits einen Tag nach dem Einstellen der gemachten Fotos erhalten
Sie die vom erfahrenen Pixelconcept Grafikerteam bearbeiteten Bilder zurück.

Mit der picDesigner App
haben Sie natürlich die Möglichkeit, Ihre Fahrzeuge vor einer gebrandeten
Rückwand professionell in Szene zu setzen. So werben Sie auch auf online
Autobörsen mit Ihrer guten Marke. Da sich Ihre ansprechende Präsentation von
der anderer Inserenten abhebt, erzielen Sie mehr Leads und steigern zugleich
die Wiedererkennung Ihres Unternehmens: Die Kaufinteressenten erkennen Sie an
der charakteristischen Gestaltung der Hintergrundwand wieder, wenn sie auf eine
Ihrer anderen Anzeigen stoßen. Mit der picDesigner App können Sie den Zeitpunkt
Ihres Fotoshootings frei bestimmen und sind weder auf Fotografen, teures
Equipment noch auf das Buchen von Fotoplätzen angewiesen. Sie verfügt über
einen virtuellen Assistenten, der Sie dabei unterstützt, Ihre Bilder auf
einheitliche Weise zu erstellen. Nach dem Erhalt Ihrer optimierten Fotos können
Sie diese auf Ihrem Smartphone oder auf dem PC speichern.

Kommentare sind geschlossen.